Modelle mit 3D Drucker umsetzen

Mit dem 3D-Druck oder der additiven Fertigung, werden aufeinanderfolgende Schichten eines Materials - wie Kunststoff oder Metal - aufgebaut, um ein komplettes Objekt zu erschaffen. Produkte können aus Software-Modellen ausgedruckt werden, die im Internet zu finden sind oder aus bestehenden Objekten gescannt und repliziert werden.

Ein weißes Modell wird mit dem BCN3D bei DESIGNDIALOG gedruckt | VI-CREATE

3D Druck im Consumer-Bereich

Obwohl die Technologie seit mehreren Jahrzehnten existiert, sind die Druckerpreise erst in den letzten Jahren erschwinglicher geworden. Low-Cost-Maschinen sind jetzt sowohl für die Industrie und als auch den Verbrauchermarkt verfügbar.

Laut bitkom hat jeder fünfte Bundesbürger bereits einen 3D-Druck getätigt oder einen 3D-Service in Anspruch genommen. Der Privatbesitz eines 3D-Geräts für den häuslichen Gebrauch scheint aktuell noch zu teuer. Allerdings ist der Gebrauch im heimischen Wohnzimmer im Kommen.

Verschleiß- und Ersatzteile, wie zB verlorene Objektivdeckel für die Kamera, können kostengünstig und einfach vom eigenen Sofa aus hergestellt werden. Der Größte Vorteil darin, liegt in der Individualität der Gegenstände und in der Unabhängigkeit von Händlern und Herstellern. Der Nachteil: Bürger sorgen sich um patent- oder  designgeschützte Gegenstände, die zu Hause einfach nachgebildet werden können. 3D-Druckverfahren werfen einige Fragen zu Rechten auf, wie zum Beispiel das Patentrecht.

 

Extruder des BC3N
Extruder des 3D Druckers

 

Eine ökologische Frage

Wie umweltfreundlich ist 3D-Drucken? Im Grunde ist der 3D-Druck umweltfreundlicher als die meisten Produktionsverfahren, allerdings unterscheiden sich die Bereiche stark im häuslichen und industriellen Sektor. Seitens der Industrie muss das Abfall-Management und die Energieverschwendung stärker berücksichtigt werden. Daher kann der 3D-Druck bis heute noch nicht als vollkommen umweltfreundlich bezeichnet werden.

Auf der anderen Seite, achten Konsumenten in der Herstellung bereits auf wiederverwertbare Materialien, die selbst in der Produktion nachhaltig hergestellt worden sind. So können Unternehmen in Zukunft durch den Verbraucher beeinflusst werden, auf umweltschonende Produkte umzusteigen.

 

GoPro 3 Rig
3D-gedrucktes GoPro 3 Rig

 

Ausblick

Der 3D-Druck soll nach Angaben von 90% der Mehrheit, sich zukünftig in privaten Haushalten durchsetzen können. Dabei sei dies schon in den nächsten 5-10 Jahren  der Fall und wird damit ganz sicher künftig ein Bestandteil unseres Alltags.

Bis dahin müssen jedoch die Geräte noch anwenderfreundlicher und günstiger werden. 

Informieren Sie sich über unsere neuen Projekte und Angebote.